Willkommen

Miguel Torres

Das Torres-Hauptquartier in Vilafranca del Penedès ist die Wurzel eines großen Traums, der seit dem ersten Tag gewachsen ist. Heute hat Torres mehr als 1.300 Hektar eigene Weinberge und ist in mehr als 150 Ländern vertreten. Der Name Torres ist in einigen dieser Länder mit den besten Weinen der Welt verbunden.

Die Weinkellerei Torres wurde 1870 von Jaime Torres gegründet. Außerhalb Spaniens wird das Weingut Miguel Torres Chile im chilenischen Central Valley und in den USA, wo Marimar Torres 1986 Marimar Estate gründete. In Spanien besitzt man Weinberge in Catalunya, Conca de Barberà, Toro, Jumilla, Ribera del Duero, Priorat und in Rioja. Torres ist auch Spaniens größter Produzent von DO-Weinen unter seinem eigenen Label und exportiert in mehr als 140 Länder. Unter dem Markennamen Torres handelt man Wein unter verschiedener Labels.

Einige davon sind Viña Sol, Sangre de Toro, De Casta, Coronas, Atrium und Viña Esmeralda, deren bekannteste Branntweine Torres 5 und Torres 10 sind. Viele Torres-Weine werden aus internationalen und nicht traditionellen spanischen Rebsorten hergestellt. Das Unternehmen exportiert Weine in über 140 Länder. Torres hat zwei bedeutende Beiträge zur Entwicklung der Önologie in Spanien geleistet : erstens die Verwendung von Gärung bei kontrollierten Temperaturen und zweitens die Reifung des Weins in kleinen Eichenfässern während einer genau definierten Zeit, wie es üblich in Bordeaux ist. Torres wird von der vierten Generation der Familie Torres geführt. Miguel A. Torres ist der derzeitige President und Managing Director des Unternehmens. Die Familie Torres ist Gründungsmitglied des Primum Familiae Vini. Jaime Torres emigrierte 1855 nach Kuba .

Auf der Insel machte er sein Vermögen durch die florierende Ölindustrie und den Seehandel. 1870 kehrte er als reicher Mann nach Hause zurück und machte mit seinem Bruder, einem Winzer, Geschäfte. Gemeinsam gründeten sie 1870 in Vilafranca del Penedès das Familienunternehmen. Eine der Ideen von Jaime Torres war der Bau eines 600.000-Liter-Bottichs, der größte der Welt. Während des Spanischen Bürgerkriegs wurde das Weingut bombardiert. Miguel Torres Carbó, ein Familienmitglied in der vierten Generation, baute 1940 das Weingut wieder auf und nahm seine Geschäfte wieder auf. Er beendete den Verkauf von losem Wein und begann, ihn in etikettierten Flaschen zu vermarkten. Im Jahr des Wiederaufbaus, als Frankreich unter der Kontrolle Hitlers war und nicht in der Lage war, Wein zu liefern, reiste Miguel Torres in die Vereinigten Staaten, um seine Weine zu promoten. In dieser Zeit entstanden die Marken Sangre de Toro, Viña Sol und Coronas. 1966 wurde mit der Anpflanzung von importierten Rebsorten begonnen: zunächst Chardonnay und Cabernet Sauvignon, später Merlot , Pinot Noir , Riesling und Gewürztraminer.

Die Geschichte von Torres

Im selben Jahr heiratete Miguel A. Torres Waltraud Maczassek, eine deutsche Künstlerin, die auch beim Verkauf von Torres-Weinen auf dem deutschen Markt mitgewirkt hat. Als Torres ihren ersten Riesling produzierte, annte er ihn Waltrauds. 1975 begann Bodegas Torres mit dem Anbau von biologischen Trauben für Wein. Im Jahr 1991, nach dem Tod von Miguel Torres, ging das Weingut in die Hände seines Sohnes Miguel A. Torres über, der heutige Präsident und Geschäftsführer des Unternehmens. Das Weingut Mas La Plana in Pacs del Penedès, innerhalb der DO Penedès, das im Mittelalter zum Lehen des Grafen von Barcelona gehörte, ist mit Cabernet Sauvignon bepflanzt, mit einem Durchschnittsalter von etwa 30 Jahren. Es ist einer der ersten Weinberge in Spanien, die auf dieser Rebsorte basieren. Der Wein, der den Namen des Weingutes trägt, wird aus Trauben erzeugt, die hier angebaut werden. Heute gilt La Plana als einer der renommiertesten Rotweine der Welt. Die mittelalterliche Burg von Milmanda liegt an der Zisterzienser Route und ist der Name für ein weiteres Weingut, aus dem ein Weißwein mit dem gleichen Namen stammt. Milmanda wird nach traditionellen Methoden hergestellt und in Fässern aus neuer französischer Eiche vergoren.

Das Weingut Milmanda befindet sich in der Gemeinde Vimbodí i Poblet in DO Conca de Barberà und besteht aus einem 150.000 m² großen Weinberg. Auf dem Weingut Fransola teilen sich die Sauvignon blanc Reben die Flächen mit Parellada. Die Mischung dieser zwei Sorten, obwohl Sauvignon überwiegt, wird verwendet, um Fransola zu produzieren, durch eine Ausarbeitung, die beträchtliche Sorgfalt erfordert, da ein Teil des Mostes in Holzfässern vergoren wird und der andere Teil in rostfreiem Stahl, bevor sie zusammengebracht werden. Der Wein Grans Muralles, der sich neben dem historischen Zisterzienserkloster Poblet befindet, hat seinen Namen von dem Weinberg, der einst die Mauern des Klosters umgab. Historische Varietäten, die heute fast ausgestorben sind, wie Garró oder Samsó, teilen sich das Land mit Garnacha tinta, Monastrell und Mazuelo.